Cresta unter Wasser

Interaktive Videoinstallation, Park Hotel Waldhaus Flims, Schweiz, 2005-2006

<>

Eine sonochromatische Frequenz-Apparatur die Blick und Erinnerung der Wasserfrau von Cresta materialisiert und durch das Echo der Fussgänger und einen Muskel im Swimmingpool projeziert.

In der Kuppel, in der die drei Fussgänger-Passerellen zwischen den Hoteltrakts zusammenkommen, wird der Schall von durchgehenden Personen mit einem Mikrofon aufgezeichnet und per Funk zur zentralen Rechnerstation im "delight"-Glaskubus übertragen.

Ein Wellenprozessor übersetzt die Schritt-Impulse in digitale Signale und überträgt diese auf den im Pool schwimmenden Wellengenerator, eine mit Druckluft angetriebene Pneumo-Muskel-Apparatur.

Zwei Kameras nehmen Echtzeitbilder der generierten Wellen auf. Der zentrale Steuerungsrechner prozessiert aus weiteren Bildebenen – Cresta-See-Unterwasseraufnahmen, szenischem Schattentheater und Aufnahmen von "im Pool verlorenen Seelen" – den Ablauf des Videomovies und lenkt die farbliche Atmosphäre über die Unterwasserglasfaserleuchten im Pool.

Die Dramaturgie wird interaktiv durch die Schritte der Kuppelpassanten bestimmt.

Zusammenarbeit mit Valentina Vuksic, Niki Schawalder und Philipp Oettli


[Datenmaterial]

Projektinformation als .pdf gibts hier (deutsch|320kb) und weitere Bilder hier (zip|6.4Mb)

[Präsent bei]

Sommer 2005-2006 im Park Hotel Waldhaus Flims, Schweiz

[Technologie]

Software: Audio & Videoprocessing mit Max/MSP

Hardware: Festo Fluidic-Muskel, Eigenbau Elektronik, DMX-Interface, CCD-Videokameramodule