Düsen nach Jägerart

Apparillo aus verschiedenen Medien, 2018

<>



Ausstellungstext

Meine Arbeiten sind Untersuchungen an der Schnittstelle zwischen Mensch und Maschine, der wir in Form von Alltagstechnologie ständig begegnen. Beispiele dafür sind das per Knopfdruck zuschaltbare Öffnen des Kofferraums, der automatische Raumbedufter oder der Rasenmäherroboter. Es handelt sich hierbei um Automaten, Maschinen, die sich durch Programmierung ohne das Zutun von Menschen autonom bewegen. So kann Technologie als die Anstrengung, Anstrengung zu ersparen, verstanden werden.

Eine Arbeit, die während der Residenz im Taubenturm enstanden ist, trägt den Titel "Düsen nach Jägerart". Sie besteht aus einem Chefsessel, an dessen Rückenlehne ein Ventilator befestigt ist. Sobald der Ventilator in Betrieb genommen wird, dreht sich die gesamte Apparatur und beginnt im Raum zu tanzen. Dreht sich der Stuhl oder düst er nach Jägerart?

Wir scheinen Maschinen vor allem dann als Wesen wahrzunehmen, wenn sie sich bewegen. Bewegung ist auch ein Gestaltungsmittel in meinen Arbeiten mit technologischen Apparaturen, deren konkretem Verhalten eine fast surreale Qualität zu Grunde liegt. Anders als der Rasenmäher oder der Kofferraum-Öffner dienen sie nicht der Anstrengungsersparnis. Sie funktionieren nicht mehr um der Funktion willen, sondern agieren zweckfrei als poetische Elemente.

Ihren eigenen Blick auf das Szenario aus Maschinenwesen wirft ein Gruppe von Zaungästen, Reproduktionen von Ausserirdischen in Bronze. Erkennen diese Aliens eine verborgene Botschaft im rotierenden Chefsessel? Oder sind sie der eigentliche Grund für sein Durchdrehen? Hat der Chefsessel Ferien vom Ich oder ist er einfach nur besessen?


[Datenmaterial]

Bilder Taubenturm in Diessen am Ammersee (zip|10.2MB)


[Präsent bei]

Open Studio, Künstlerresidenz im Taubenturm in Diessen am Ammersee, BRD, August 2018.


[Technologie]

Chefsessel, Ventilator, versch. Elektronik; 120cm H x 165cm B x 120cm T